Aura

Als Aura wird die Ausstrahlung eines Lebewesens bezeichnet. Beim Menschen gibt es mehrere Ebenen, die sich verschieden weit um den Körper verteilen.

Die erste Schicht ist wie ein Lichtkranz, der hell leuchtet und sehr dicht am Körper ist.

Danach kommt die bunte Auraschicht, die sich unterschiedlich weit ausdehnt und verschiedenste Farben annehmen kann. 

Es gibt einige Ansätze, die Auraschichten zu benennen, doch unterscheiden sich diese Bezeichnungen je nach Geisteswissenschaft, Religion, Herkunft oder Erfahrung. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle nicht auf bestimmte Begrifflichkeiten festlegen. Jeder kann seinem eigenen Modell folgen, ohne dass es die Interpretation der Auradarstellung beeinträchtigen könnte.

Ätherkörper, Astralkörper, Emotionalkörper usw. sind Begriffe, über die es sich lohnt zu sprechen. Ich finde es gut, sich verschiedene Systeme anzusehen, um dann ein eigenes Gedankenmodell zu erschaffen.

 

Aurafarben: Jeder Mensch hat seine speziellen Aurafarben, die vorherrschen, wenn es ihm gut geht. Doch dieser ausgeglichene Zustand ändert sich leicht durch Aufregung, Stress, Traurigkeit, Verliebtsein, eben starken Gefühlen. Auch werden die Farben durch andere Personen, die sich in der Nähe befinden, beeinflusst. Deshalb ist es gut, die Farbe der Aura nicht nach einer Sitzung als gegeben zu betrachten. Erst wenn die Farben sich bei verschiedenen Sitzungen wiederholen, kann man sagen: Das ist meine Farbe. Was die Farbe über uns aussagt, kann unter den einzelnen Aurafarben nachgelesen werden.


Achtung: Das Wissen und Arbeiten auf feinstofflicher Ebene beruht größtenteils auf empirischen Erfahrungen. Es stellt eine Art Denkmodell dar. Viele Menschen auf der ganzen Welt haben ähnliche Erfahrungen gemacht, teils über Jahrtausende. Wenn ich auf den folgenden Seiten wie selbstverständlich von Aura, Chakren und Ähnlichem spreche, dann, weil es meinem derzeitigen Weltbild entspricht. Ich habe über 20 Jahre Erfahrungen im feinstofflichen Bereich sammeln dürfen. Obwohl ich ein skeptischer Mensch bin, habe ich  keinen Zweifel an der Existenz dieser feinstofflichen Körper, weil ich sie inzwischen selbst wahrnehmen kann. Trotz meiner Erfahrung bin ich immer bereit, meinen derzeitigen Wissensstand an neue Erkenntnisse anzupassen.


Falls Sie meine Auffassungen nicht teilen wollen, ist das vollkommen in Ordnung. Wenn Sie sich unwohl bei diesen Themen fühlen, gibt es eine einfache Möglichkeit. Lesen Sie einfach nicht weiter…